Sous la navigation "Association"

Sektion Freiburg

Kontakt

Catherine Genet
Präsidentin
En-Fossiaux 19
1618 Châtel-St-Denis
ase.fribourg@gmail.com

Logo Sektion Freiburg

Die Mitglieder des Vorstands

Section Fribourg

Catherine Genet
Präsidentin/Présidente
Lehrbeauftragte an der EESP
Arbeitet in der Physiatrie (Neurologie, Onkologie, Paliativmedizin)
Verantwortliche für die Projektgruppen „Onkologie“ und „Bekanntmachen der Ergotherapie über den Sport“

Maître d’enseignement HES – filière ergothérapie
Active en médecine physique (neurologie, oncologie, soins palliatifs)
Responsable du groupe de travail Oncologie et du groupe de travail Promotion de l’ergothérapie par le sport
Delphine Rimaz-Thalmann
Kassiererin/trésorière
Arbeitet in der Physiatrie (Handrehabilitation, Neurologie)

Active en médecine physique (neurologie, pathologie de la main)
Romain Bertrand
Assistent HES an der EESP Lausanne / Assistant HES à l’EESP
Verantwortlich für die Projektgruppe „Marketing und Kommunikation“
Arbeitet in der Psychiatrie

Responsable du groupe de travail Marketing & communication
Actif en santé mentale
Sandra Droux
Sekretärin / secrétaire

Arbeitet in der Physiatrie (Neurologie und Handrehabilitation) und Pädiatrie
Active en médecine physique (neurologie et rééducation de la main) et pédiatrie
Romain Stohr
Arbeitet in akut Physiatrie (Handrehabilitation, Neurologie, Parkinson)
Actif en médecine physique aiguë (rééducation de la main, réadaptation neurologique, groupe parkinson ambulatoire)

Verantwortlich für die Gruppe Ökologie und Ergotherapiepraxis
Responsable du groupe Ecologie & pratique de l'ergothérapie
Géraldine Jordan
Verantwortlich für die Projektgruppe Pädiatrie
Responsable du groupe de travail Pédiatrie

Arbeitet in der Physiatrie / Active en médecine physique

Gerne beantworten die Mitglieder allfällige Fragen entsprechend ihrer Funktion welche sie im Vorstand ausüben direkt.

Geschichte und Aktivitäten der Sektion Freiburg

Die Sektion Freiburg des Schweizerischen ErgotherapeutInnenverbands (SeFrASE) wurde im Januar 1999 gegründet. Im Januar 2009 wurde der Name in ErgoFribourg geändert. Sie zählt ungefähr 70 Mitglieder, wovon etwa 20 aktiv am Verbandsleben teilnehmen.

ErgoFribourg organisiert regelmässig Treffen unter den Mitgliedern um sich in aktuellen Themen auszutauschen. Dies einerseits im Rahmen von Tables rondes (finden zwei mal jährlich statt und behandeln jeweils ein spezifisches Ergotherapiethema) und andererseits an der jährlichen Generalversammlung.

Darüber hinaus werden die Mitglieder laufend per E-Mail über Aktualitäten informiert.

Die Mitglieder des Vorstands nehmen an den vom EVS organisierten Treffen wie der Delegiertenversammlung, den Sektionstagungen und der PräsidentInnenkonferenz teil. Zudem treffen sie sich regelmässig an Sitzungen um Projektgruppen und die Tables rondes zu organisieren und aktuelle Themen und Anliegen von aussen zu diskutieren und die Aktivitäten an die Mitglieder weiterzuleiten.

Von Beginn an war ErgoFribourg mit den kantonalen Behörden im Gespräch und ist diesen bekannt. Der Public Health Service (SSP) des Kantons Freiburg kontaktiert uns regelmässig mit Anfragen und Anliegen betreffend laufenden Projekten zu Gesetzesentwürfe, zu welchen der Vorstand der Sektion nach interner Absprache und in Abstimmung mit dem EVS Stellung nimmt.

ErgoFribourg pflegt auch regelmässigen Kontakt zu kantonalen Organen wie der IV. Die Sektion ist Mitglied in der „Kommission für die Aufsicht über die Berufe des Gesundheitswesens und die Wahrung der Patientenrechte“ und ist auch Mitglied von ACoPraFor (Association romande du collectif des praticiens formateurs).

ErgoFribourg unterhält verschiedene Projektgruppen welche sich mit aktuellen berufspolitischen Themen auseinandersetzen, Position zu aktuellen Themen beziehen oder die einzelnen Fachgebiete der Ergotherapie fördern. Die aktuellen Projektgruppen beschäftigen sich mit der Entwicklung der Ergotherapie in der Onkologie, der Förderung der Ergotherapie über den Sport (intersektionales Projekt der Kantone Wadtland, Neuenburg und Freiburg) und der „Pädiatrie“ (vor allem über Dyspraxie und Zusammenarbeit Schule und Ergotherapie).

Frühere Projektgruppen der ErgoFribourg realisierten:

Im 2009 das Herstellen und Herausgeben einer Broschüre über die Ergotherapie in den Sprachen Deutsch und Französisch, welche an alle Ärzte, Therapeuten und Heime im Kanton verteilt wurde.

Im 2012 hat der Public Health Service (SSP) des Kantons Freiburg ein Projekt lanciert welches „Senior+“ heisst. ErgoFribourg wurde angefragt die Ergotherapie vorzustellen und aufzuzeigen was wir Menschen im Alter für Angebote und Leistungen bieten können.

Agenda

22.11.2019 PräsidentInnenkonferenz
30.11.2019 Sektionstreffen Romandie

Diverses