orthopartner ag
ZHAW
Rheumaliga Schweiz
Redcross
VCW
vaudoise
HIN

Spezielle Dienstleistungen für selbstständig erwerbende Mitglieder und Organisationen der Ergotherapie

  • Individuelle Beratung bei Fragen und Problemen im Umgang mit Versicherungen
  • Individuelle Beratung bei Tarif- und Abrechnungsfragen
  • Individuelle Beratung bei Fragen zu ärztlichen Verordnungen/Verordnungspraxis
  • Individuelle Beratung bei der Gründung und Organisation einer ergotherapeutischen Praxis
  • Individuelle Beratung bei Versicherungsfragen in Bezug auf die Selbstständigkeit
  • Laufende Dokumentation über gesetzliche Veränderungen sowie über aktuelle Informationen der Dachorganisation der Krankenversicherer santésuisse, der Dachorganisation der Spitäler H+ sowie der Bundesämter für Gesundheit, Sozialversicherungen sowie Bildung/Technologie
Das "Praxishandbuch (Praxiseröffnung und Praxisführung)" gibt detailliert Auskunft über alle Fragen von der Vorbereitung einer Praxiseröffnung bis zum Verkauf einer Praxis. Es kann im Shop bestellt werden.
 

 

FAQ zur Selbstständigen Berufsausübung 

 

Musterschreiben für Probleme mit der Kostenübernahme

Auf Nachfrage kann ein Musterschreiben zur Verfügung gestellt werden. Bitte wenden Sie sich dafür an Andrea Petrig: andrea.petrig@ergotherapie.ch


Was kann ich tun, wenn die Krankenkasse auf meinen Antrag um Kostenübernahme nicht reagiert?
Gemäss Art. 5 des Tarifvertrages müssen die Kassen innerhalb von 10 Arbeitstagen nach Erhalt des Antrages antworten. Wenn Sie keine Antwort erhalten, können Sie davon ausgehen, dass die Krankenkasse die Behandlung übernehmen wird. Sollte sich die Kasse später melden und Ihnen mitteilen, dass sie die Behandlung ablehnt oder noch weitere Abklärungen notwendig sind sogenannte Geduldsschreiben, müssen Sie die Therapie abbrechen, bis Sie einen definitiven Entscheid erhalten. Die bis zu diesem Termin bereits durchgeführten Therapien muss die Krankenkasse bezahlen. Wenn Sie weiter behandeln, müssen Sie damit rechnen, dass Sie bei einer Ablehnung der Behandlung durch die Krankenkasse gratis gearbeitet haben. Wir empfehlen, bei jedem Antrag auf Kostenübernahme auf den Art. 5 des Tarifvertrages hinzuweisen.

Was kann ich tun, wenn sich die Krankenkassen sehr lange Zeit lassen, um einen Entscheid über die Kostengutsprache zu fällen?
Im EVS/SRK - santésuisse-Tarifvertrag und seinen Anhängen ist keine Frist vorgesehen, wie lange sich die Krankenkassen Zeit lassen dürfen, um der Ergotherapeutin einen definitiven Entscheid mitzuteilen. Wir empfehlen, nach einiger Zeit (z.B. nach 14 Tagen) die Krankenkasse aufzufordern, innerhalb einer bestimmten Frist (z.B. wieder 5 Arbeitstage nach Erhalt des Briefes) eine vertrauensärztlich begründete Ablehnung vorzunehmen, ansonsten von einer Zustimmung zur Behandlung ausgegangen wird.

Welche Informationen muss ich dem Vertrauensarzt zukommen lassen?
Grundsätzlich alle abgefragten Daten inkl. Diagnose.

Was kann ich tun, wenn die Krankenkasse meine Rechnung nicht bezahlt?
Gemäss Art. 7.4 des EVS/SRK - santésuisse-Tarifvertrages müssen die Krankenkassen innerhalb von 30 Tagen nach Erhalt der Rechnung bezahlen. Wir empfehlen, auf der Rechnung "zahlbar innert 30 Tagen nach Erhalt" zu vermerken. Treten bei der Bezahlung der Rechnung wegen Abklärungen, Rückfragen usw. Verzögerungen auf, ist die Ergotherapeutin gemäss Richtlinien zum Tarifvertrag, Art. 1.2, dritter Absatz zu benachrichtigen. Sollte die Kasse sich ohne diese Benachrichtigung viel Zeit mit der Begleichung der Rechnung lassen, empfehlen wir, die Kasse zu mahnen. Auf der Mahnung sollte wieder ein Zahlungstermin vermerkt sein "zahlbar innert 10 Tagen nach Erhalt". Sollte daraufhin keine Reaktion durch die Kasse erfolgen, muss eine eingeschriebene Mahnung mit der Bemerkung, dass rechtliche Schritte eingeleitet werden, wenn die Rechnung nicht bezahlt wird, erfolgen. Wenn die Rechnung immer noch nicht bezahlt wird, empfehlen wir, die Betreibung einzuleiten. Eine Mahngebühr, die durch die Ergotherapeutin erhoben werden kann, ist im Tarifvertrag nicht vorgesehen.

Die Krankenkasse bezahlt meine Rechnung nicht, weil die Patientin die Prämien nicht bezahlt hat.
Der Krankenversicherer ist bei ausstehenden Prämien der Patienten solange zur Leistung verpflichtet, bis er im Besitz eines Verlustscheines ist. Danach muss er dem zuständigen Sozialamt Meldung machen. Erst dann kann der Krankenversicherer gemäss Art. 90, Abs. 3 und 4 der Verordnung über die Krankenversicherung (KVV) die Leistungen vorläufig aufschieben (sistieren). Von dem Moment an, wo alle Prämien, Kostenbeteiligungen, Verzugszinse und Betreibungskosten durch den Patienten vollständig bezahlt sind, hat der Versicherer sämtliche Leistungen rückwirkend zu erbringen (KVV Art. 90, Abs. 4).
Der Aufschub der Leistungspflicht dauert also lediglich vom Zeitpunkt des Verlustscheines und Meldung an das Sozialamt bis zur Bezahlung der Prämien. Vorher und nachher kann der Krankenversicherer keinen Aufschub geltend machen. Die Leistungserbringer dürfen sich beim Krankenversicherer oder beim Sozialamt erkundigen, ob ein Verlustschein vorliegt. Verweigert der Krankenversicherer die Auskunft, kann er auf seine Pflichten aufmerksam gemacht werden und der Leistungserbringer kann die Betreibung einleiten.

Darf die Krankenkasse von mir die bereits erhaltene Entschädigung zurückverlangen, wenn nachträglich die IV für die entstandenen Kosten aufkommt?
Nein, die Ergotherapeutin muss dem Krankenversicherer die bereits erhaltene Entschädigung nicht zurückerstatten. Wenn der Krankenversicherer, welcher eine Vorleistung gemäss Art. 70 ATSG (Allgemeiner Teil des Sozialversicherungsrechts) erbracht hat, feststellt, dass nachträglich die IV für die Kosten der Ergotherapeutin aufkommt, stellt er seinen Rückforderungsanspruch direkt bei der zuständigen IV-Stelle in Rechnung. Dies ergibt sich aus Art. 71 ATSG. Die IV-Stelle wird anschliessend die Rückerstattung an den Krankenversicherer vornehmen. Die Ergotherapeutin kann aufgrund des unterschiedlich hohen Taxpunktwertes, zur Zeit Fr. -.05, ihren Nachforderungsanspruch direkt bei der IV-Stelle geltend machen.


Anmeldung / Abrechnung Versicherungen
Wie mache ich mich selbständig?

EVS / ASE
Altenbergstrasse 29, PF 686,
3000 Bern 8
T +41 31 313 88 44
F +41 31 313 88 99

Ein(e) ErgotherapeutIn suchen

Name/Firma
powered by onsite.cms